Start Kosten

 

KOSTEN

Seminare, Workshops, Gruppen
Die Gebühren für Seminare und Workshops sowie fortlaufende Gruppen richten sich nach der maximalen Gruppengröße und dem zeitlichen und materiellen Umfang. Details dazu entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Angebot.

Einzelsitzungen
Wenn wir keine andere Vereinbarung treffen, dauert eine Einzelsitzung 60 Minuten. Sitzungen von 90 bis 120 Minuten sind nach Absprache, besonders bei längerer Anfahrt, möglich.
Jede Einzelsitzung berechne ich regulär mit € 60,00 pro Stunde. Bei Nachweis geringen Einkommens und in Notlagen ist nach individueller Vereinbarung eine Reduktion des Honorars möglich. Damit möchte ich einen einfachen Zugang zu psychologischen Hilfen auch für Menschen in finanziellen Notlagen (z.B. durch Krankengeldzahlung bei langer Krankheit, Harzt IV, Studenten, kleinen Renten, etc.) ermöglichen und damit einen Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit und breiter Gesundheitsversorgung leisten.

Das reguläre Honorar richtet sich nach den Vorgaben der Psychotherapeutenkammer, bzw. der Gebührenordnung für Ärzte und Psychotherapeuten. (Zu den Gebührenordnungen der Ärzte und Psychotherapeuten finden Sie nähere Informationen auf den Homepages der Psychotherapeutenkammern und Ärztekammern (Land und Bund)).


Ich rechne NICHT mit den Krankenkassen ab. Bitte lesen Sie dazu meine Ausführungen unter dem Menüpunkt "
Meine Philosophie: Definitionssache".

Infogespräch
Ein kurzes telefonisches Informationsgespräch (max. 10 Minuten) zur Klärung des Anliegens ist für Sie kostenfrei. Ich rufe Sie zurück.


Kassenleistung oder Selbstzahler?

Generell rechne ich meine Leistungen nicht über die Krankenkassen ab.


Lesen Sie dazu bitte meine Erläuterungen unter "Definitionssache".

Privat Versicherte haben oft die Möglichkeit, Aufwendungen für psychologische Beratung / Psychotherapie bei ihrer Krankenkasse geltend zu machen. Was meine Leistungen angeht, kann dies im Einzelfall eventuell übernommen werden. Dazu müssten SIE allerdings vor Beginn der Zusammenarbeit zunächst die Kostenübernahme mit Ihrer Krankenkasse abklären.

Generell können Sie aber auch überlegen, die Beratung als solche über Ihre Steuererklärung geltend zu machen.


Sollten Sie Ihr Problem als "Krankheit" definieren wollen oder müssen, und dringend auf der Suche nach einer Therapie dafür sein, gibt es für Sie mehrere Möglichkeiten:

Sie wenden sich an einen niedergelassenen approbierten psychologischen oder ärztlichen Psychotherapeuten mit Krankenkassenzulassung.
Diese rechnen über die Kassen ab, haben allerdings meistens sehr lange Wartezeiten von 6-12 Monaten.

Wenn Sie nicht so lange warten wollen oder können, aber eine therapeutische Intervention als Kassenleistung in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie mehrere der o.g. Kolleginnen und Kollegen kontaktieren (Anruf reicht), und die jeweilige Ablehnung eines baldigen Erstgespräches beziehungsweise die Angabe über die zu erwartende Wartezeit schriftlich protokollieren.
Dann reichen Sie die Liste bei Ihrer Krankenkasse mit Bitte um Übernahme der Kosten für eine Behandlung bei einem nicht von der Kasse zugelassenen Diplom-Psychologen ein.
Wenn für Ihre Krankenkasse ersichtlich ist, dass Sie sich aktiv, aber vergeblich bemüht haben, in zumutbarer Entfernung und bei zumutbarer Wartezeit einen Therapeuten zu finden, besteht die Möglichkeit, dass die Kosten für die Behandlung bei einem anderen Therapeuten übernommen werden. (Die Krankenkassen sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine Behandlung im Rahmen zumutbarer Zeit und Entfernung vom Wohnort zu gewährleisten.)

Bei sehr akutem Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an eine Klinik (Krankenhaus, Landeskrankenhaus, GPZ) und lassen sich stationär aufnehmen